im Trauerfall 24-Stunden für Sie erreichbar
  • Bestattungen Frank Hibbeln in Dortmund
  • Haus des Abschieds - Trauerhalle

Chronik

1931

Gründung des Fuhrunternehmens Hibbeln - durch Wilhelm Friedrich Hibbeln.
Am Anfang wurden die Überführungsfahrten noch mit Pferd und Wagen durchgeführt.

1960

Friedrich Wilhelm August Hibbeln schafft ersten Bestattungswagen an.

ca. 1970

weiterführung des Unternehmens durch den Sohn Friedrich August Hibbeln, der den Betrieb mit seiner Ehefrau Margarete Hibbeln weiter ausbaute, mit bis zu sechs Bestattungswagen.

27.04.1990

Fritz Hibbeln verunglückt tödlich und der Betrieb wird von seiner Frau Margarete Hibbeln weitergeführt.

1991

Übernahme des Bestattungshauses Adami gegründet 1908 in der Schützenstraße 24

1996

Eröffnung der Filiale Adami Droote 64

1998

Übergabe von Margarete Hibbeln Bestattungen an Sohn Frank Hibbeln.

1999

Übernahme des Bestattungshauses Bockholt-Arnd gegründet 1896 von Gustav Bockholt, der Schreinerei und Bestattungen machte. In den 50er Jahren wurde durch Heirat der Tochter aus Bockholt, Bockholt-Arnd Bestattungen. Die dritte Generation wurde durch Sohn Wolfgang 1996 eingeleutet.

1999 wurde diese durch Seinen plötzlichen Tod jedoch beendet.

2002

Eröffnung der Filiale Adami Lütgendortmund, Lütgendortmunder Straße 71

2006

Neubau des Bestattungshauses Adami Droote

Umfirmierung von M. Hibbeln Bestattungen zu Frank Hibbeln Bestattungen und Überführungen inh. Frank Hibbeln

01.08.2014

Ausbildungsbeginn von Sohn Lennart Hibbeln zur Bestattungsfachkraft im Betrieb Frank Hibbeln Bestattungen (4. Generation)

05.03.2015

Umzug und Einweihung des Bestattungshauses Frank Hibbeln von der Oberevinger Straße 151 in die neue Hauptfiliale ,,Haus des Abschieds'' auf der Bayrische Straße 156